21. März – Banks Peninsula

Wahnsinn dieser Blick aus dem Fenster nach unserer ersten Nacht im Camper.

Entgegen unserer Erwartung ist das Wetter wieder strahlend schön. Wir trinken einen Kaffe in der Sonne am Meer, welch ein guter Start in den Tag. Um uns vor der ersten längeren Strecke noch ein wenig zu erholen beschliessen wir noch eine Nacht auf diesem Camping zu bleiben und dafür noch ein wenig die Halbinsel zu erkunden. Nachdem alles Hab und Gut wieder sicher verstaut ist machen wir uns auf den Weg nach Akaroa. Ein Ort im französischen Kolonialstil wo uns verschiedene Aktivitäten wie Dolphinwhatching, Harbour Boattour oder Kayaking zur Auswahl stehen. Als wir ankommen geniessen wir es aber einfach ein wenig in der Sonne zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen. So richtig können wir uns nicht dazu motivieren irgend eine Tour zu machen, bestimmt haben wir noch mehr solcher Möglichkeiten in den nächsten Wochen.

Wir beschliessen dafür noch auf die andere Seite der Halbinsel zu fahren. Die kurvige Strecke führt uns in die Berge der Halbinsel, Wahnsinn diese Aussicht. Wir fahren herunter zur Oakins Bay.

Mit ein wenig Glück kann man hier Pinguine sehen, leider haben wir kein Glück, ist aber trotzdem wunderschön und die Fahrt hat sich definitiv gelohnt.

Da sich Regen ankündigt fahren wir anschliessend zum Camping zurück und nutzen die Zeit um uns mal um Fotos und Filme zu kümmern.

Previous Post
Next Post