28. April – Jetzt gehts auf den Katamaran

Uns hat unser Hotel in Raiatea sehr gut gefallen, entsprechend traurig sind wir auch, dass wir heute bereits wieder Abschied nehmen müssen, auch wenn wir uns natürlich auf unser weiteres Programm freuen. Nach dem Frühstück geniessen wir erstmal nochmals den Pool direkt vor unserem Zimmer. Wir setzen uns mit den Beinen im Wasser an den Beckenrand, was bei diesen Temperaturen eine willkommene Abkühlung ist.

Irgendwann packt Bastian dann unsere Koffer und wir Checken aus. Allerdings können wir uns danach wieder an den Pool setzen,bis unser Taxi uns abholt. Wir können uns nach der Kälte in Neuseeland richtig schön aufwärmen. Am Mittag werden wir dann abgeholt und zum Hafen von Raiateas Hauptstadt Uturoa gebracht. Dort wartet bereits unser Katamaran auf uns. Unser Skipper John begrüsst uns und zeigt uns unser Zimmer für die nächsten drei Nächte. Wir hatten bereits vor 1 ½ Jahren bei unserem letzten Besuch in Französisch Polynesien eine Katamarankreuzfahrt mit der gleichen Reederei gemacht. Diesesmal haben wir aber den grösseren Katamaran und die Zimmer sind deutlich luxuriöser.

Der Nachteil ist allerdings auch, dass hier doppelt so viele Leute draufpassen wie beim kleineren Boot. Eine sechsköpfige Famile und ein Paar sind bereits an Bord. Wie wir feststellen sind alle aus Frankreich und das Englisch des Skippers ist auch nicht wirklich gut. Scheint so, als wären wir in den nächsten Tagen von ganz viel Französisch umgeben, ziemlich doof, dass ich kein einziges Wort davon verstehe. Bastian hatte sich in den letzten Monaten immerhin die Mühe gemacht ein wenig Französisch zu lernen, wirklich viel versteht aber auch er nicht. Als ihre Kabinen bezogen haben macht der Skipper noch eine kleine Sicherheitseinfühung und allgemeine Information zur Tour. Der Englische Teil ist dabei immer höchstens ein Viertel des französischen Teils. Zum Glück kennen wir die Abläufe bereits, so reichen uns die spärlichen Infos die wir verstehen. Nach der Einführung gibts direkt Mittagessen die Fahrt geht los. Heute erwartet uns nur eine zweistündige Fahrt durch die Lagune von Raiatea nach Taha‘a. Wir fühlen uns direkt wieder wahnsinnig wohl auf dem Katamaran, auf dem Meer unterwegs zu sein gefällt uns einfach.

Unterwegs werden uns dann per Boottaxi noch zwei weitere Passagiere gebracht, welche zu spät mit dem Flieger in Raiatea angekommen sind. Nochmals ein Paar aus Frankreich. Immerhin kann die Frau Englisch und so können wir uns auch mal mit jemand anderem unterhalten. Nach zwei Stunden erreichen wir unseren nächsten Programmpunkt. Wir besuchen einen Korallengarten zwischen zwei Motus (Inseln). Die Motus trennen das Meer von der Lagune und deshalb drückt zwischen den zwei Motus Wasser in die Lagune. Dies ergibt eine Strömung zwischen den Motus. Man geht zuerst zu Fuss vom einen Ende der Insel zum anderen.

Dort steigt man ins Wasser und lässt sich durch den Korallengarten zum Startpunkt zurücktreiben. Wunderschön die Fische und Korallen, welche man hier überall entdecken kann.

Nach dem Schnorcheln können wir uns bei einer Tasse Tee erholen. Danach geht die Fahrt weiter, wieder ein Stück zurück. Dort gehen wir in der Lagune vor Taha‘a für diese Nacht vor Anker.

Nach dem Nachtessen sind Bastian und ich bereits so müde, dass wir bereits um 9 ins Bett gehen.

Previous Post
Next Post