28. März – Weiter zum Milford Sound

Heute haben wir nur eine kurze, dafür aber spektakuläre Strecke vor uns. Wir starten auf der Milford Road in Richtung Milford Sound. Zwischendurch machen wir einen Mittagsstopp am Lake Gunn, beim Tankstopp in Te Anau gestern hatte der Tankwart Bastian erzählt, dass es dort einen guten Fischerspot gibt. Aber auch sonst ist der See einen Besuch wert. Das Wasser ist glasklar und kurz nach unserer Ankunft gibt es für einen noch höheren Kitschfaktor sogar noch einen Regenbogen über den See.

Während ich es mir mit einem Buch im Camper gemütlich mache sehe ich plötzlich Bastian zum Camper spurten, er hat tatsächlich einen Fisch gefangen und dann erst noch einen ziemlich grossen. Für unseren Znacht ist somit gesorgt

Nach diesem erfolgreichen halt fahren wir weiter über den Homer Pass und den einspurigen Homer Tunnel nach Milford Sound.

Hier ist man wirklich ab vom Schuss, es gibt weder Handyempfang noch Tankstelle, Internet wäre nur über Satellit möglich. Für die Nacht haben wir ausnahmsweise vor zwei Tagen einen Campingplatz vorgebucht. In der näheren Umgebung gibt es nur einen Campingplatz und wir wollen morgen früh einen Bootstour machen, so lohnt sich für uns auch dieser ziemlich teuere Campingplatz. Als wir da sind stellen wir fest, dass der Camping zwar teuer, dafür aber auch verhältnismässig luxuriös ist, sogar ein Restaurant gibts hier. Wir verzichten aber auf das Restaurant und essen unseren frischen Fisch zum Znacht. Nach dem Znacht machen wir nochmals einen Spaziergang zum Fjord Milford Sound, nun wenn die meisten Touristen mit ihren Bussen wieder abgefahren sind ists hier deutlich ruhiger und friedlicher.

Previous Post
Next Post