9. Mai/10.Mai – Zurück nach Auckland

Heute müssen wir sehr früh aufstehen, bereits vor 6 Uhr werden wir im Hotel abgeholt und zum Flughafen in Papeete gebracht. Blöderweise sind wir das Hotel, das am weitesten vom Flughafen entfernt ist und so machen wir gefühlt unendlich viele Stopps in verschiedenen Hotels auf dem Weg zum Flughafen. Auf dem Flughafen decken wir uns dann mit unseren restlichen Polynesischen Francs noch mit Souvenirs ein, in der Schweiz können wir die sowieso nicht mehr umtauschen.

Schon bald startet dann auch schon unser Flieger der Air Tahiti Nui in Richtung Auckland. Angesichts unserer nächsten Flüge zurück in die Schweiz scheint uns dieser 6 Stunden Flug schon fast kurz. Nach der Landung in Auckland sind wir ziemlich schnell durch die Passkontrolle und die Kontrolle der Bio Security (die Vanilleschoten waren kein Problem). Mit einem Super Shuttle, einer Art Gemeinschaftstaxi gehts dann in die Innenstadt von Auckland zu unserem Hotel, dem Sky City Hotel. Das Gepäck, welches wir vor zwei Wochen hier eingestellt hatten ist schnell gefunden, entscheidendes Stichwort hierfür war die Fischerrute, doch ziemlich auffällig mit unserem Gepäck. Wir bringen schnell das Gepäck ins Zimmer und suchen uns dann erstmal etwas zu essen. Wie bereits vor zwei Wochen in Auckland holen wir uns eine Portion Sushi und gehen zum Viadukt Harbour, gefällt uns immer noch.

Anschliessend gehts zurück zum Hotel, nun geht der Packspass los. Leider ist unser Gepäck in den letzten acht Wochen plötzlich auf unerklärliche Weise deutlich schwerer geworden und so haben wir ziemlich Mühe, die 30 kg Maximalgepäck pro Person einzuhalten (Begrenzung der Anzahl Gepäckstücke haben wir zum Glück nicht). Unsere Gepäckwaage, welche wir vor zwei Wochen gekauft hatten, war kurz nach dem Kauf wie vom Erdboden verschluckt und so müssen wir uns tatsächlich nochmals eine Gepäckwaage kaufen. Nun wird also jedes einzelne Stück im Koffer überprüft und noch einiges aussortiert, sowohl halbleere Shampooflaschen, als auch sonstige unnötigen Verpackungen oder Kleider, welche sowieso nicht mehr so brauchbar sind. Nach ewigem hin und her packen, aussortieren, wiegen, rechnen, nochmals aussortieren, nochmals wiegen schaffen wir es am Schluss tatsächlich auf total 60 kg. Wäre ja auch nicht so lustig gewesen einfach für das Übergepäck zu bezahlen. Für unser letztes Nachtessen haben wir uns einen Tisch im Restaurant Orbit 360 im Skytower reserviert. Uns so machen wir uns am Abend auf den Weg auf den Skytower. Die Aussicht über das nächtliche Auckland ist einfach gigantisch.

Leider haben wir die Anstrengungen des Tages ein wenig unterschätzt. Immerhin sind wir nach Neuseeländischer Zeit um 3 Uhr morgens aufgestanden und bereits 6 Stunden geflogen. Die schnelle Liftfahrt in den Turm bekommt uns deshalb nicht so gut und wir kämpfen beide ein wenig mit dem Kreislauf. Irgendwann entscheiden wir, dass es so keinen Sinn macht hier zu essen und so fahren wir enttäuscht wieder hinunter. Uns bleibt nichts anderes übrig als im Hotel zu essen und bald ins Bett zu gehen.

Previous Post
Next Post